Achtung Forderungen verjähren zum Jahresende

Forderungen, die im Jahr 2010 entstanden sind und z.B. eine Geldforderung sind, verjähren zum Ende des Jahres. Somit ist Eile geboten, denn eine schriftlichen Mahnung hilft bei drohender Verjährung nicht. Hier muss die Forderung gerichtlich geltend gemacht werden also ein Mahnbescheid beantragt und ausgebracht werden. Ein gerichtlicher Titel verjährt erst nach 30 Jahren. Handwerker sollten daher auch immer die Verjährungsfristen und ihre offenen Forderungen im Auge behalten, denn sonst verlieren sie bares Geld.

Ist eine Forderung verjährt, kann der Schuldner die Leistung verweigern und sich auf die Einrede der Verjährung berufen. Handwerksbetriebe haben dann keine Chance mehr, die Forderung geltend zu machen.Die Verjährung beginnt immer in dem Jahr, in dem die Forderung entstanden ist und endet dann nach der gesetzlichen Verjährungsfrist zum 31.12 des Jahres. Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt drei Jahre nach § 195 BGB.

Daher prüfen Sie ihre offenen Forderungen regelmäßig auf die Verjährung. Wenn Sie nicht genug personelle Ressourcen in Ihrem Unternehmen haben, suchen Sie sich einen Inkassodienstleister. Diese Unternehmen übernehmen nicht nur das außergerichtliche Inkassoverfahren, sondern führen auch das gerichtliche Mahnverfahren nebst Überwachungsinkasso durch.